Dienstag, 23. Oktober 2012

Verzeihen schwach oder stark?

Macht es mich jetzt schwach oder stark, das ich versuche einen Betrug zu verzeihen? Es ist zumindes ein ganz klarer Verstoß gegen meine Prinziepien, gegen meine selbst aufgestellten und immer geltenden Regeln.
Ich hatte für Menschen die sich auf gut deutsch von ihrem Partner "verarschen bzw. bescheißen" lassen und ihn nicht direkt in die Wüste schicken immer nur Mitleid empfunden.

Innerlich kämpfe ich fast täglich mit dem Konflikt mich jetzt selbst zu bemitleiden. Die Frage die sich stellt ist "warum machen die Menschen überhaupt soetwas mit?". Viele werden jetzt vielleicht sagen weil es der Mann eventuell wert ist. Aber seien wir doch einmal erlich, der Mann der dich betrügt oder betrogen hat ist es definitiv nicht wert. Und ganz nüchtern betrachtet gibt es keine Situation oder Ausrede oder Erklärung die ein Fremdgehen rechtfertigt. Na vielleicht wenn ihm jemand eine Pistole an den Kopf gehalten hat und gedroht hat abzudrücken wenn er die andere Frau nicht anfasst.



Viel wichtiger jedoch ist die Frage ob wir überhaupt verzeihen können? In den letzten Wochen habe ich an mir selber festgestellt das nur weil wir den Partner nicht verlassen, es nicht heißt das wir ihm auch verzeihen. Und nur weil wir darüber nicht mehr sprechen heißt es auch nicht das wir es vergessen haben. Das sind wohl die sogenannten "Leichen in den Kellern" der Menschen worüber alle Welt ab und an spricht. Langsam fühle ich mich ein bisschen wie ein "Insider" in den Kreisen der Betrogenen. Früher dachte ich Pärchen, die augenscheinlich glücklich erscheinen, sind es auch und bei ihnen läuft es durch und durch gut. Heute frage ich mich mit welchen Schwierigkeiten das eine oder andere Paar schon zu kämpfen hatte, wenn sie in der Stadt an mir vorbei laufen. Oder wenn ein Redner auf einer Hochzeit davon spricht welche schlimmen und harten Zeiten ein Paar schon durchgestanden hat, meint er dann vielleicht nicht immer nur Armut und Krankheit? Vielleicht spricht er womöglich von der kleinen Urlaubsaffäre aus Mallorca vor 3 Jahren die sich der Bräutigam geleistet hatte...

Kann es sein das viel mehr Menschen ein Fremdgehen verzeihen als ich mir das immer vorgestellt habe? Gerade bei der Frage wäre es schön wenn meinen Blog vielleicht ein par mehr Menschen lesen würden als die zwei bis drei die sich beim surfen hierhin verirren. Es würde mich wirklich mal interessieren wie Ihr darüber denkt und welche Erfahrungen Ihr damit gemacht habt.

Kommentare:

  1. Meine Erfahrungen mit "fremdgehen" sind, dass es am Ende immer gescheitert ist. Mich haben 2 Ex-Freunde betrogen. Ich verzeihte beiden. Den einen verließ ich irgendwann, weil ich den Betrug zu schlimm fand und der andere ging das zweite mal mit einer Freundin von mir fremd...

    AntwortenLöschen
  2. Ich wurde auch bereits 2x betrogen, habe es beides mal nicht verziehen, genau aus dem Grund, den du im letzten Post genannt hast: Ein Mann, der dich betrügt, kann es nicht wert sein. Selbst wenn ich es versucht hätte, hätte ich die ganze Zeit daran denken müssen, wenn ich mit ihm im Bett liege, kuschle, Zeit verbringe...
    Bin gespannt, wie es mit dir und deinen Gefühlen für diese "Sache" weitergeht...

    AntwortenLöschen
  3. ich war glücklicherweise - soweit ich weiß - noch nicht in so einer Situation, obwohl ich immer das Gefühl hatte, dass mein Ex mich hintergeht. (wenn ein Mann behauptet, sehr viel Sex zu brauchen, es aber irgendwann nicht mehr für nötig hält, einen anzufassen, kommt er Gedanke schon auf...)
    ich selbst befand mich aber schonmal in der Situation fremd zu gehen - ich betone das Wort FAST. ich hatte es abgebrochen, ehe es überhaupt zum ersten Kuss kam, habe mich dann irgendwann für den Mann entschieden, mit dem ich fast fremdgegangen wäre. ich kann sowas einfach nicht, das Vertrauen eines Menschen missbrauchen. das passt einfach nicht zu mir. ich hasse es, wenn man meines missbraucht. und ich will keinem so etwas antun.

    AntwortenLöschen
  4. Es macht dich stark! Was am Ende draus wird, das weiß man wirklich nie.
    Einem Menschen zu verzeihen ist immer eine Haltung, die Stärke erfordert. Glauben an die Beziehung heißt auch, an sein tiefstes Innerstes zu glauben. Klar, irren ist menschlich. Deshalb musst du ganz allein selber entscheiden, was du mit der Beziehung nun anfängst.
    Wenn du darunter leidest, und das einfach nicht aus deinem Kopf kriegst, dann solltest du die Konsequenzen daraus ziehen. Das Beste wäre es meiner Ansicht nach allerdings, es nicht ZU wichtig zu nehmen.
    Ich wünsche dir Alles Gute.

    AntwortenLöschen
  5. Es ist keine Naivität (oder, in deinem Fall, Schwäche), wenn man - trotz aller Niederschläge - immer wieder das Gute im Menschen sucht. Es ist die Stärke, immer wieder verzeihen zu können.

    Vorerst muss gesagt werden; Ich bin bestimmt 10 Jahre jünger als Du, aber Ich versuche einfach mal, Dir ein bisschen weiter zu helfen.

    Ich war 8 Monate mit meinem Ex zusammen bis er für eine andere Schluss gemacht hat. Er ist während wir zusammen waren bei ihr nie weiter als eine Umarmung gegangen. Nach 2 1/2 Monaten sind wir wieder zusammen gekommen. Aber er hat Mich 6 Monate lang angelogen und dann wieder Schluss gemacht. Da wir eine Fernbeziehung führten war das mit dem Lügen natürlich sehr einfach. Er hat Menschen erfunden, um sich mit anderen Weibern zu treffen und musste lediglich für diese erfundenen Menschen ein Profil auf Facebook erstellen und da einstellen, dass niemand, der nicht mit dieser Person befreundet ist, auch nur das Geschlecht sehen konnte. Somit konnte Ich monatelang nicht sagen, ob es die Leute nun gab oder nicht. Das alles hab' Ich auch erst nach unserer Trennung erfahren. Ebenfalls hat er Mir erzählt, dass er Mir fremd gegangen ist. Also mit 'ne anderen im Bett war. Am Champions Leaque Finale diesen Jahres ist er mit seiner ehemaligen besten Freundin nach München gefahren. Die mochte Mich nie, weil die selber Gefühle für meinen Freund hat. Also haben die beiden ein bisschen viel getrunken und die hat ihm ein Weib gesucht, das seinen Vorlieben entspricht und die von ihm nicht abgeneigt war. Naja, dann ist es halt passiert. Er hat es Mir 1 Woche nach unserer zweiten Trennung gesagt und erstaunlicherweise hat es Mich kalt gelassen.
    Nun sind wir seit 5 Monaten getrennt und meine beste Freundin hat ihn überreden können, diese 700km zu Mir noch einmal zu fahren, weil es so vieles gibt, über das wir reden müssen. Ich weiß nicht, wann er vorbei kommt. Aber Ich weiß, dass Ich jederzeit wieder eine Beziehung mit ihm anfangen würde. Egal, was er getan hat. Ich finde einfach, dass Liebe nicht bedingungslose Treue bedeutet. Es wir außerdem in jeder Beziehung irgendwann mal dazu kommen, dass einer von beiden fremd geht aber ebenso wird es noch viel schlimmere Dinge geben. Klar, es ist nicht schön täglich mit dem Gedanken zu leben und Ich hab' meinem Ex fast täglich jeden einzelnen Fehler immer wieder vorgeworfen, was ein riesiger Fehler ist.
    Ich kann Dir nur raten; Wenn ihr noch nicht über das Thema wirklich miteinander geredet habt; tut es. Klar, es kann zum Streit kommen und das wäre bestimmt schade. Aber wenn Du das ewig mit Dir rum trägst wird das alles immer schlimmer. Da würde Ich an deiner Stelle lieber einen Streit riskieren.

    Ich wünsche Dir mit deiner Beziehung weiterhin alles Gute. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Alica,
      wow deine Erfahrungen zu lesen war für mich erschütternd, das tut mir sehr leid was du da durchmachen musstest. Glücklicherweise hat mein Freund mich nicht sexuell betrogen. Es war ein Kuss, aber an dieser Sache hatte und habe ich auch heute noch hart zu knabbern. Ich muss dir ganz klar zustimmen, das man über soetwas auf jeden fall ausgibig sprechen muss mit dem Partner, das haben wir auch nachdem die erste Wut verflogen war getan. Leider hatte er mir nur von den Treffen der beiden erzählt, die Sache mit dem Kuss kam erst heraus nachdem ich meine Schnüffelnase in sein Notebook gesteckt hatte, was natürlich auch nicht die feine Art war, aber die Sache hatte mich nicht in ruhe gelassen, wie man so schön sagt, "ind der Not frisst der Teufel Fliegen" und wenn ich so ein "Gefühl" habe, weiß ich das es auch immer begründet ist.

      Ihm die Sache nicht mehr täglich vorzuwerfen, das ist sehr harte Arbeit und Selbstkontrolle, das kann ich nur bestens nachempfinden den mit diesem Problem kämpfe ich sehr häufig, oft muss ich in Gedanken bis drei zählen um mich zu beherschen.
      Bei Streitigkeiten verführt dieses Thema einen sehr schnell diese Vorfürfe auf den Tisch zu knallen da der Andere gegen diese Argumente keinerlei chance hat. Aber man will die Beziehung ja weiterführen, deshalb muss man sich gegen den Kampf und für die Zukunft entscheiden, jedesmal aufs neue, so geht es mir zumindest momentan.

      Was mir heute noch so zu schaffen macht ist nicht das er seine "Exbettschnecke" betrunken geküsst hat, sondern das er mir als ich Ihm die Chance dazu gab und wir es nochmal versuchen wollten nicht die ganze Wahrheit gesagt hatte. Er hatte mir unter tränen beteuert es blieb nur bei den Treffen.... Er hat mir also mehr als nur einmal direkt ins Gesicht gelogen.

      Lügen haben kurze Beine, und Vertrauen baut sich nicht so schnell auf, wie man es zerstören kann...

      Löschen